Rupit ist ein reizvolles Dörfchen und liegt inmitten der Buchenhaine des Tales Collsacabra. Es handelt sich dabei um einen jener versteckten Winkel, die in zwanzig Jahren vielleicht schon ihren ursprünglichen Charakter verloren haben werden. Heute jedoch ist das traditionelle Erscheinungsbild noch erhalten und entzückt den Besucher mit seinen malerischen Schindeldächern, den Holzbalkonen, den steilen Gassen und den verschlafenen alten Häusern. An einigen davon sind noch gotische Fenster zu sehen, die meisten Gebäude stammen jedoch aus der Barockzeit des siebzehnten Jahrhunderts, der Zeit der Verehrung der Heiligen, der tränenreichen Muttergottesfiguren, der Liebeslieder und der Wegelagerer, wie die berühmten  Bandoleros l’Hereu Riera, d’En Serrallonga und Perot el Lladre, die hier ihr Unwesen trieben. Die katalanische Kultur des siebzehnten Jahrhunderts war von der Verehrung des Heldentums und von tiefer Empfindsamkeit geprägt, die sich in unseren Volksliedern und Legenden niedergeschlagen haben. Das Dorf Rupit repräsentiert all das. Es ist ein Stück lebendig gebliebene Geschichte, ein bescheidener versteckter Winkel aus dem katalanischen siebzehnten Jahrhundert ( …)

Josep Maria de Sagarra (1894-1961) 



  • Urlaub in der natur

    Die Wälder von Rupit und Pruït: Vorzufinden sind Nadelwälder in Corriol; Buchenwälder auf den Hügeln des Puig de Roma, Soler, Coll Sesviles, Puig d’en Bac und in Casassa; und Eichenwälder in Rupit.

    Die Aussichtswarte in Rupit: Sie befindet sich direkt im Dorf, an der Stelle des Bauernhauses Mas el Soler. Von hier aus bietet sich ein wunderschöner Ausblick auf Rupit, die Landgüter in der Umgebung und die Landschaft um l’Agullola.

    Der Wasserfall Salt de Sallent: Der Wildbach von Rupit bildet an dieser Stelle einen Wasserfall, an dem das Wasser in 100 m Tiefe stürzt. Er ist von einer Aussichtswarte her zu sehen, von der aus auch die Klippen des Pla Boixer, der Leuchtturm und das Moor von Susqueda auszunehmen sind.

    Die Aussichtswarte auf der Landstraße von Pruit nach Falgars: Nach Verlassen der Landstraße C-153 nach Pinós beginnt ein alter Weg, der von Pruit nach Falgars führt und zahlreiche wunderschöne Aussichten auf das Gebiet der Garrotxa, die Pyrenäen und die Klippen von Aiats bietet.

    Der Felsüberhang Balma dels Llims: Dieser Felsüberhang befindet sich unter der Hängebrücke von Rupit am Camí de Sant Joan de Fàbregues. Der Rastplatz ist mit Grillfeuerstellen sowie steinernen Tischen und Stühlen ausgestattet.

    Der Felsüberhang Balma d’en Pedretes: Er befindet sich oberhalb des Dorfes Rupit und wurde von Menschenhand geschaffen, was an den Spuren von Steinabbau abzulesen ist. Der hier abgebaute Stein wurde für die Anfertigung von Mühlrädern benutzt.

    Riu

     

  • Kulturtourismus

    Rupit: Dieses ist eins der schönsten Dörfer des Landes und wurde zum historisch-künstlerischen Ensemble erklärt. Es verdankt diese Auszeichnung sowohl seiner besonderen Geländebeschaffenheit, als auch dem hervorragenden Erhaltungszustand seiner Gebäude.

    In der Umgebung von Rupit sind zahlreiche interessante Zeugnisse der romanischen Kunst vorzufinden, wie etwa die Landkapelle Sant Joan de Fàbregues. Von hier aus hat man einen wunderschönen Ausblick bis zu den Grenzen des Tales Collsacabra und zum Gebirgsmassiv der Guilleries.

    Die Kirche Sant Llorenç Dosmunts in Pruit: Pruit ist ein benachbartes Dorf von Rupit  und besteht aus mehreren Bauernhäusern, die über das gesamte Gemeindegebiet verstreut sind. Unter diesen Bauernhäusern befindet sich auch die Kirche Sant Andreu.

    Die Kirche St. Gil: Sie befindet sich beim Bauernhaus Comajoan am Fuße der Klippen von Aiats, auf dem Weg, der von Rupit nach Cabrera führt.Die Kirche St. Andreu in Pruit: Es handelt sich um eine romanische Kirche, die jedoch im Laufe der Zeit stark abgeändert wurde. Sie besitzt ein gewölbtes Eingangstor mit Keilsteinen und einen achteckigen Glockenturm im Renaissancestil, der aus behauenem Stein besteht.

    Die Kirche Sta. Magdalena: Sie stammt aus dem XVII. Jhdt. und steht auf einem felsigen Bergesgipfel an einer Krümmung des Wildbaches von Rupit. Sie besitzt ein Eingangstor in Rundbogenform mit Keilsteinen. Das Kirchenschiff ist mit einem Tonnengewölbe überdacht. Am 23. Juli findet hier zu Ehren dieser Heiligen eine Feierlichkeit statt.

    Retabel der Kirche St. Miquel Arcàngel: Dieses barocke Retabel mit neuklassischen Elementen stammt aus dem XVII. Jhdt. Das Retabel wurde 1878 in der Stadt Olot erworben. Der Glockenturm wurde zwischen 1786 und 1869 errichtet. Die Kirche befindet sich im Ortsgebiet von Rupit.

    Die Kapelle Mare de Déu de Montdois: Diese Kapelle aus dem XVII. Jhdt. wird auch als „Kathedrale von Guilleries“ bezeichnet. Sie besteht aus einem einzigen Kirchenschiff, einer Vierung, Seitenkapellen, einer Kuppel und einem Chor.

    Darüber hinaus können Sie interessante Museen besuchen, wie etwa das archäologische Museum in Vilanova de Sau oder die Sammlung alter landwirtschaftlicher Geräte in Tavertet.

    Riu
     

     

  • Turisme RUPIT

    Familientourismus

    Die Dörfer Rupit und Pruït  befinden sich im Gebiet der Comarca d’Osona, in einer Höhe von 845 Metern über dem Meeresspiegel. Rupit ist ein sehenswertes Dörfchen mit steingepflasterten Gassen und ländlichen Häusern aus dem XVI. und XVII. Jhdt., dessen ursprünglicher architektonischer Charakter noch unverändert erhalten geblieben ist und die Eigenheiten des mittelalterlichen Stadtbildes aufweist. Es ist ein idealer Ort für einen Urlaub mit der Familie und lädt dazu ein, die Gebirgslandschaft der Umgebung zu erforschen und die Speisen der ländlichen Gastronomie des Gebiets zu verkosten. Lassen Sie es sich nicht entgehen, Leckerbissen wie das Fladengebäck Coca de Pa, den Likör Ratafia und die traditionellen Würste, die Bulls, zu probieren!

    Riu

  • Sporttourismus

    Die reizvolle Geländeformation des Gebietes und die vielen einzigartigen Winkel der Landschaft, die in den Tälern Vall de Sau und Collsacabra zu finden sind, tragen dazu bei, dass sich den Liebhabern des Aktivtourismus hier zahlreiche Möglichkeiten bieten. Die Wildbäche, Klippen, Wasserfälle, die vorgeschichtlichen Höhlen und die Moorlandschaften eignen sich hervorragend für verschiedene Sportarten und Freizeitaktivitäten in der freien Natur. Mehrere Sportvereinigungen und Freizeitunternehmen sorgen für die Organisation derselben. Die Anhänger des Abenteuersportes sollten sich keinesfalls die beeindruckenden Schluchten entgehen lassen, an denen man sich abseilen oder über Seilrutschen in die Tiefe hinunterlassen kann. Auch Höhlensportler, Kletterer oder Bogenschützen finden in diesem Gebiet zahlreiche Möglichkeiten, ihren Lieblingssport zu treiben.

    Vor dem Hintergrund der beeindruckenden Landschaft stehen den Besuchern viele verschiedene Wege für Wanderungen oder Geländeradtouren, Reitausflüge oder Rundfahrten im Geländewagen zur Verfügung.

    Die Wege sind gut markiert und stehen teilweise miteinander in Verbindung, wie etwa der Wanderweg GR 2, der das gesamte Gebiet durchläuft. Wer einen einzigartigen Ausblick auf das ganze Gebiet genießen möchte, kann an einem Ballonflug oder einem Rundflug mit einem Ultraleichtflugzeug teilnehmen. In den stillen Gewässern des Stausees von Sau kann man Kanu und Wasserski fahren oder fischen.

    Riu